X
Search results for:
No result found! Try with different keywords!
Users
Organizers
Events
Advertisement
Oh Snap, this is a past event! 😵

Do you want to get notified when this event happens again?

SG Dresden Striesen 3 - F-Junioren

Advertisement

SG Dresden Striesen 3 - F-Junioren


Jugendfußball

About Organizer:
Der SG Ullersdorf e.V. ist ein deutscher Sportverein aus Ullersdorf bei Radeberg im Landkreis Bautzen.

Geschichte zu dem Verein:

1919
Erste Treffen zur sportlichen Betätigung auf einen keinen Platz am (Tanzzipfelweg)
In der deutschen Arbeitersportbewegung organisierten sich seit Ende des 19.Jahrhunderts Sportler, die aus der Arbeiterbewegung stammten und aus Vereinen der Deutschen Turnerschaft. Bald nach der Aufhebung des Sozialistengesetzes(1890) gründeten sie am 2. Mai 1893 in Gera einen eigenen Dachverband, den Arbeiter-Turnerbund(ATB). Dieser Bund war als Gegenbewegung zu den nationalistischen deutschen Turnerschaften, die nur selten Arbeiter in ihren Reihen duldete, gedacht. Der Arbeiter-Turnerbund wurde 1919 nach dem ersten Weltkrieg in den Arbeiter-Turn- und Sportbund (ATSB) umbenannt, da seine Schwerpunkte zwischenzeitlich nicht mehr ausschließlich beim Turnen, sondern auch bei der Leichtathletik, beim Handball, beim Wintersport und vor allem beim Fußball lagen.

1920
Gründung eines Arbeitersportvereines, Arbeiter-Turn- Verein Ullersdorf (ATV)
Gründer: Paul Pitzsch, Max Mißbach, Walter Opitz, Alfred Opitz
Die sportlichen Betätigungsfelder lagen bei Geräteturnen, Gymnastik, Leichtathletik und Fußball

1924 – 1925
Aufnahme der sportlichen Tätigkeit einer Kindergruppe (die Mitgliederzahl der Erwachsenen betrug 40 bis 50 Männer und Frauen) – die Kindergruppe war zahlenmäßig stärker
Die sportlichen Aktivitäten fanden im Saal des Gasthauses statt und bei besonders schönen Wetter auch im alten Eichenbestand an der Tanzzipfelwiese
Für die richtige Bewegung beim Sport sorgten Vorturner (Martin Körnert, Richard Müller, sowie Alfred und Walter Opitz), dem Kinderturnen und der Entwicklung der Kleinen widmeten sich besonders Paul Pitzsch, Alfred Opitz und Walter Opitz
Die Vorturner hatten regelmäßig Schulungen
Die“ Vorturnerstunden“ wurden abwechselnd in verschiedenen Orten durchgeführt. Teilweise fanden sie auch bei Hosterwitz bei Dresden statt. Dadurch blieb ein enger Kontakt zwischen den Vereinen erhalten.

1932
In diesen Jahr wurde der durch den Ortsverein gestellte Antrag an das Forstamt Weißer Hirsch zur Überlassung einer Fläche von einem Scheffel (entspricht ca. 2.767,10 m², fast 1/3 eines heute üblichen großen Fußballfeldes) um einen Sportplatz an zu legen, abgelehnt

1933
entstand die erste Staffelgruppe, durch reges Interesse der Bewohner von Ullersdorf, lag es nahe eine Sektion Turnen zu gründen
Verbot des Arbeitersportes in ganz Deutschland durch die damalige Regierungspartei NSDAP, dies hatte zur Folge das auch der ATV dadurch betroffen war („schwerer Rückschlag für den Verein“ . Alle Turngeräte wie zum Beispiel Hanteln, Bälle, Saalräder, Matte usw. sollten beschlagnahmt werden, viele Geräte stammten aber aus privater Anschaffung der Vereinsmitglieder, die betroffen Mitglieder kamen aber auf eine listige Idee, alle Geräte wurden an die Dorfschule abgegeben und so waren sie dem Zugriff der Staatsorgane entzogen wurden. Trotz Verbot des ATV wurden durch Waldläufe und Wanderungen viele der bestehenden Kontakte aufrecht erhalten, bis zum Kriegsausbruch.

1934-1944
Für diese Jahre liegen uns keine direkten Informationen vor, wahrscheinlich ist, dass die sportlichen Tätigkeiten und Aktivitäten, ähnlich wie im Ortsverein der seine Tätigkeit ab 03. März 1941 einstellte, bis zum Kriegsende ruhten.

1945
Nach Ende des 2 Weltkrieges und mit dem Untergang Nazi-Deutschlands (3. Reich,
faschistischen Deutschlands) schien das Leben im gesamten Land zum Stillstand
verdammt
Ende Mai/Anfang Juni begann das sportliche Leben in Ullersdorf dank einzelner
wieder zu erwachen
Herbst 1945 gründete man eine Fußballmannschaft, dazu gehörten u.a. Wolfgang
Keller, K. Welsch, Hans Zirkel, Werner Röschel und Günter Schönherrs, die Spiele
fanden in Bühlau statt
wenig später schlossen sich die Spieler von Ullersdorf mit den von Weißig und
Bühlau zur Sportgemeinschaft ÜB W zusammen
Den Vorsitz des zum neuen Leben erweckten Vereines übernahmen Max Wünsche,
Walter Kühnel und auch wieder dabei eines der Gründungsmitglieder Alfred Opitz

1946
Dieses Jahr brachte den langersehnten Sportplatz in Ullersdorf, es bestanden
Bestrebungen den Verein zu vergrößern, aber noch immer war nicht der dafür
dringend benötigte Sportplatz vorhanden. Der damalige Bürgermeister Herr Ernst Riedel wand sich kurzentschlossen an den Bürgermeister von Dresden, Herr Riedel hatte ein Grundstück Nähe der Dresdner Heide ins Auge gefasst. Dieses Grundstück gehörte damals wie heute zu Dresden. Die Freude bei den Sportlern als sie den Platz zugesprochen bekamen war groß.

1949
Ceginn der eigentlichen „organisierten" Arbeit in der Sportbewegung, die Sektion „Turnen" ins Leben gerufen.

1950
Schlossen sich die Sportler von Ullersdorf der BSG Motor Radeberg an.

1952
Entstand die Kindergruppe.

1955
In diesem Jahr gingen die Ullersdorfer zu Traktor Radeberg über. Die Sektion „Akrobatik" wurde gegründet.

1959
Die Frauen fanden sich immer mehr zu regelmäßigen Sport zusammen, so dass sie eine eigene Sektion bekamen.

1961
Am 18. Nov 1961 wurde die SG Ullersdorf gegründet und wurde somit zu einen eigenständigen Verein

1963
Das erste Sportfest findet am 14. und 15. September auf dem Gelände des zukünftigen Sportplatzes statt, hierzu ein kleiner Auszug aus einem Zeitungsartikel der Sächsischen Zeitung vom 13 September 1963, zu Lesen in der Ullersdorfer Chronik „625 Jahre Ullersdorf Seite 59.
„Viel haben sich die Ullersdorfer Einwohner die die nächste Zukunft vorgenommen. Dazu gehört auch der Bau eines Kleinsportplatzes. Er entsteht an der Straße von Ullersdorf nach Bühlau. Das Gelände ist heute allerdings noch für viele uneingeweihte Spaziergänger ein Objekt verschiedenster Vermutungen und Rätsel. Eine Schonung? Hier wurde vor Jahren schon gerodet - und dann nicht weitergearbeitet, weil keine die notwendigen Mittel vom Rat des Kreises nicht bewilligt werden konnten. Und so hat im Laufe der Monate und Jahre das Wachstum der Natur die Arbeit von Menschenhand wieder zunichte gemacht. Die Ullersdorfer aber erinnerten sich ständig dieses Stückchen Landes da draußen, das sie für ihre Sportarbeit - denn die wird bei ihnen groß geschrieben - so dringend benötigen. 90 Mitglieder zählt die SG Ullersdorf, zusammengefasst in den Sparten Frauengymnastik, Akrobatik, Jugendturnen und einer Kindergruppe. Ihre aktive Arbeit wird eine weitere Würdigung beim bevorstehenden Ullersdorfer Sportfest finden, das am 14. und 15. September in gemeinsamer Arbeit mit dem Dorfklub zur Durchführung gelangt.
Möglichkeiten zum Erwerb des Massensportabzeichens, Motorrad-Geschicklichkeitsfahren, eine Feuerwehrübung, Rollerrennen für Kinder und ein großer Sportlerball sind nur einige wenige Höhepunkte, die für groß und klein gleichermaßen Anziehungspunkt sein werden"

1966
Wurde die Sektion Fußball gegründet
Hierzu ein Auszug aus dem Sitzungsprotokoll der SG Ullersdorf am 01.07.1966
„Die Fußballmannschaft wird der SG Ullersdorf angegliedert. Sie kann den Namen FSG behalten. Es haben sich mehr als eine Mannschaft Fußballspieler gemeldet, deshalb wurde die Frage aufgeworfen, ob es sich lohnt eine zweite Mannschaft zu gründen. Diese Frage wurde mit nein beantwortet, denn am Anfang ist bei jeder Sportart immer viel Zustimmung da, die aber nachläßt. 1966 sollen nur Freundschaftsspiele ausgetragen werden, um die Mannschaft erst einmal zu festigen. Für die Freundschaftsspiele kann der KF A Fußball jederzeit Vorschläge machen bei der Wahl des Gegners. Im Herbst 1967 soll dann mit den Punktespielen begonnen werden"
Ullersdorf richtet am 24. und 25. September die Bezirksmeisterschaften der Akrobaten aus

1967
Auch Ausflüge werden durch die SG gemacht, wie z.B. eine Dampferfahrt am 2. Juli für ca. 100 Personen, wobei auch die Altsportler Erich Hempel und Optiz, eingeladen werden, sowie auch die Sportfreunde die sich zum damaligen Zeitpunkt bei der Armee befanden, dabei wird das Essen für den Ausflug beim „Deutschen Haus" in Königstein bestellt.
Planung einer Sporthalle ?????
Sportfreund Welser tritt als Sektionsleiter Fußball zurück
Der Sportplatz bleibt für jeglichen Sportbetrieb gesperrt, damit stellte sich vor allem für die Fußballer die Frage nach einen Ausweichplatz und den Transport dahin, auch wird über die Planung eines Sportlerheimes gesprochen - Sportfreund Eberhard Rößler äußerte dazu folgendes:
„Bis 1980 muss auf dem Sportplatz in Ullersdorf nach dem Projekt vom Sportlerheim in Weixdorf ein ähnliches entstehen. Wenn es zurzeit auch noch etwas Utopie ist, so müssen wir uns jetzt wirklich schon damit beschäftigen, dass der Traum Wirklichkeit wird"
- Auch politisch engagiert sich die SG, sie verfasst ein Protestschreiben wegen der
Einkerkerung der „griechischen Patrioten", oder geht geschlossen zur Wahl um ihre
Stimmen den Kandidaten der „Nationalen Front" zu geben
„Die Nationale Front der Deutschen Demokratischen Republik (bis 1973 Nationale Front des Demokratischen Deutschlands) war ein Zusammenschluss der Parteien und Massenorganisationen in der DDR. Durch die Nationale Front sollten dem Anspruch nach alle gesellschaftlichen Gruppen Einfluss auf gesellschaftspolitische Prozesse nehmen können. Faktisch war die Nationale Front jedoch ein Mittel, um die Blockparteien und Massenorganisationen zu disziplinieren und die Vormachtstellung der SED im Staat zu festigen. Die Nationale Front war für die ideologische Vorbereitung der Wahlen und die Erstellung der gemeinsamen Listen der Wahlkandidaten zuständig.“(Wikipedia)
- (Sportfreundin Günnel wird wegen ihrer nachlässigen Arbeit als Hauptkassiererin des
Amtes enthoben und Sportfreund Seifert provisorisch eingesetzt - Entscheidung der
SG-Leitung
- Großeinsätze finden auf dem Sportplatz statt, wie z.B. wird der Sportplatz mit Platten
eingefasst und die Böschungen mit Grasbatzen versehen
Sturmschäden zwingen die Sektion TT dazu ihre sportlichen Aktivitäten ein zu stellen,
die abgebrochene Linde am Gasthof zerstörte die Stromleitung (leider zieht sich dieses Problem bis ins Jahr 1968 rein)
- Auslandsfahrt der Turnerinnen
- In diesen Jahr hat die SG einen Rückgang der Mitglieder zu verzeichnen was auch
dazu führt das in diesem Jahr kein einziges Sportabzeichen erreicht wird
- Die Fußballer steigen in diesen Jahr zum ersten Mal in den Punktespielebtrieb mit ein,
in die II. Kreisklasse der Staffel – Ost
- Die Aktivität des Kinderturnens ist noch eingeschränkt, hierzu ein kleiner Auszug aus
den Rechenschaftsbericht des Jahres 1967:
„Ein Manko unserer SG besteht auch noch im Kinderturnen. Obwohl wir nach Rückkehr des Sportfreundes Lothar Böhme von der NVA einen Übungsleiter haben und sich die Spfrd. Müller, Diepold und Schwarzak bereit erklärten, mitzuhelfen, ist es uns noch nicht gelungen, das Kinderturnen wieder auf die Beine zu bringen. Teils lag es an unserer Organisation, aber zum größten Teil wohl daran, das donnerstags Kino ist, wenn das Kinderturnen stattfindet. Wir können es aber auch nicht auf einen anderen Tag legen, da wir den Saal nur dienstags und donnerstags gemietet haben."
1968
- An den olympischen Winterspiele in Grenoble nimmt auch erstmalig die DDR mit einer eigenen selbstständigen Mannschaft teil, dies ist natürlich auch ein Thema unter den Sportfreunden der SG
Originaltext aus dem Rechenschaftsbericht des Jahres 1967:
„Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung und gleichzeitige Wahlversammlung steht ganz im Zeichen der Vorbereitung der Olympischen Winterspiele in Grenoble. Unsere Republik nimmt erstmalig mit einer eigenen selbständigen Mannschaft an Olympischen Spielen teil. Dieser Beschluss trägt der Realität Rechnung, dass zwei deutschen Staaten existieren, zwei Sportorganisationen bestehen. Darin drückt sich auch die wachsende Autorität unserer Republik aus, zu denen die Leistungen des DDR Sports wesentlich beitrugen. Trotz aller Störversuche bestimmter Kreise des westdeutschen Sportes wächst das Ansehen unserer Sportler in der Welt. Solche Sportler, die unserer Republik und damit dem demokratischen Sportbund den Rücken kehren, sind keine typischen Erscheinungen. Ralph Pöhlands verlassen seiner Mannschaft und seiner Heimat verurteilen wir deshalb auf das schärfste"

Eigener Kommentar:
Leider wurde damals, nicht wie heute, die Politik aus dem Sport heraus gehalten. Sie war ein wesentlicher Bestandteil der Sportgemeinschaften.

- Die Baracke aus Wilsdruff für den Sportplatz wird angeliefert, sie dient den Fußballern als Umkleidekabine, Forstamt muss aber noch die Genehmigung zum austeilen erteilen, dabei erklärt das Forstamt seine Bereitwilligkeit einen längeren Nutzungsvertrag für den Sportplatz ein zu gehen
- Der Kinotag soll auf den Freitag verlegt, so dass am Donnerstag wieder das
Kinderturnen stattfinden kann (laut Protokoll vom 12.11.1968 ist diese Regelung noch nicht geklärt wurden)
- Die Sektion TT hat immer noch mit der Stromzufuhr zu ihrer Veranda als Übungsort Probleme, erst im Mai 68 kommt die Sektion TT dazu ihren Spiele betrieb wieder aufzunehmen
- Aufstellung Automaten????????? Was für ein Automat???
- Es werden auch geistige Sportarten betrieben, im März des Jahres wird ein
Preisskatturnier durchgeführt
- Sportfreundin Seifert stellt Frauenturnen mangels Teilnahme für die Sommermonate
ein, für den Herbst ist dann eine Wiederaufnahme geplant
- Die SG stellt einen Antrag an den Forst zum Kauf der beiden
- Putenbaracken??????????????? (siehe Protokoll vom 08.07.1968)
- Auf den Sportplatz wird anlässlich des jährlichen Sportfestes eine Weit- und
Hochsprunggrube angelegt
- Die Fußballer erreichen in der II. Kreisklasse der Staffel - Ost den 8. und leider auch
den letzten Platz, aller Anfang ist eben halt schwer

1969
- Sportfreund Seifert übernimmt im Mai die Sektion TT als Trainer, somit wurde ein regelmäßiger Spiele betrieb wieder aufgenommen, und die TT - Spieler tragen auch erstmals den Gedanken sich an Punktspielen zu beteiligen, diese sollen dann im Saal des Gasthofes ausgetragen
- Auf dem Sportplatz wird die Stelle des zukünftigen Barackenplatzes gerodet
- Erstmals gibt es eine Kinderfußballmannschaft, die Genehmigung hierfür holte sich
die SG bei den Eltern ein und bekamen sie auch, so hat Ullersdorf damit eine
Knabenmannschaft und kann sich den Nachwuchs selbst heranziehen
- In diesen Jahr werden die ersten Bande zu der Schule in Ullersdorf geknüpft, die
Überlegungen gingen von schulischen und außerschulischen Sport auf dem Sportplatz
von Ullersdorf aus, und dazu auch Lehrer mit einzubinden
- Auf dem Sportplatz wird die Rasenfläche fertig gestellt, dafür und auch wegen des 20.
Jahrestages (DTSB und DDR) werden die beiden Traktoristen Sigmar Ullrich und
Konrad Hofmann mit je einem Präsentkorb ausgezeichnet, auch ein Mitglied der SG
tut sich wieder besonders hervor, Eberhard Rößler stellt der SG eine selbstgebaute
Mähmaschine zur Verfugung
- Die SG erhält eine Prämie vom DTSB - Kreisvorstand weil der Jahressportplan bis
zum 1. Halbjahr bereits erfüllt wurde
- Am 23.08. findet auf dem Sportplatz das Traktor-Pokal-Endspiel statt (Ergebnis????)
- Teilnahme der Mädchen der Sektion Turnen am V. Deutschen Turn- und Sportfest in
Leipzig
- Die SG beteiligt sich mit an dem Aufruf der BSG Motor Gohlis Nord den 100.
Geburtstag Lenins, durch eine besondere Zielstellung und der Zielerreichung, zu ehren
- Die Fußballer erreichen in der II. Kreisklasse der Staffel - Ost den 4. Platz, und
steigern sich somit zum Vorjahr um 4 Plätze










1970
- auch das gab es als Tagungsthema:
„Für die beiden Sportfreundinnen Pampel und Roitsch müssen Listen in Umlauf
gesetzt werden, da beide geheiratet haben" (Protokoll vom 16.01.1970)
- Planung zur Aufstellung der Baracke kommen Anfang des Jahres ins stocken, da Projektleiter „Projektant Hennig", sich nicht beeilt, dafür macht Sportfreund Herrmann das Angebot das Projekt an Studenten der TU zu geben, und zusätzlich werden für das Projekt 10.000 Ziegel (aus Berlin), 5t Zement und 10t Kalk benötigt
- Eine kleine Panne verhindert die Ausgabe der Sportabzeichen, sie lagen einfach in der Schule herum und keiner fühlte sich dafür verantwortlich, in Zukunft soll die Ausgabe der Sportabzeichen durch die Sektionsleiter während des Trainings durchgeführt werden
- Kreisdelegierten Konferenz des DTSB, daran nehmen die Sportfreunde S. Böhme, P. Rößler, U. S eifert und K. Diepold teil
- Gründungsfeier am 20.06.1970 (50 -jähriges Bestehen )?????????????????
Wer wurde 1920 gegründet???? Die SG besteht seit 1961, geht es hier um den
Ortsverein????? War der Sportlerball am selben Tag???
Ein Auszug aus dem Protokoll:
„Zur 50 -jährigen Gründungsfeier am 20.06.1970 ist folgendes Programm zur Umrahmung geplant ( ca. 2 Std):
1. Auftreten der Veteranen (Radfahren)
2. Auftritt der Turner, die 1948 bei der Neugründung (?????) dabei waren
3. Akrobatik der Männer
4. Judo von Einheit Radeberg
5. Turnen der Mädchen und Kinder sowie Männer
6. Dorfchronik (Sportfreund Seifert, U.)u

- zum Sportlerball dieses Jahr gab es ein Radfahren mit den Veteranen, ein Freundschaftsspiel mit Robotron 2 und ein Ausstellung über die Sportentwicklung in Ullersdorf durch den Sportfreund Seifert, U. , leider verursacht der Sportlerball dieses Jahr auch ein Minus von 150,- M in der Kasse (was auf zu späte Werbung und das dadurch entstandene mangelnde Interesse der Dorfbewohner zurück zu führen ist)
- die Gemeinde stellt dieses Jahr eine Summe von 5000,- M zur Verfügung, damit soll der Bau des Sportlerheimes voran getrieben werden, Ausschachtungsarbeiten, ein Fundament soll gebaut werden (wobei das Fundament gleich größer gebaut werden soll um später ein größeres Sportlerheim aufstellen zu können), und die Sickergrube soll fertig gestellt werden
- dieses Jahr nimmt die Sektion TT zum ersten Mal an den Punktespielen teil, die Spiele finden donnerstags auf dem Saal statt, gespielt wird in der III. Kreisklasse – Staffel II
- auch für die Kleinen werden Feierlichkeiten veranstaltet, wie die Weihnachtsfeier dieses Jahr beim Bäcker Reinhard wo die Kinder der Sektionen Turnen und TT ein fröhliches Fest begehen
- Aber auch die die Fußballer haben dieses Jahr allen Grund zum Feiern, sie erreichen den 2 Platz in der Kreisklasse II - Staffel Ost, so etwas gibt zu hoffen auf einen Aufstieg in die I. Kreisklasse nächste Saison
- Die SG nahm am Wettbewerb des Sportjahres 1970 teil und wurde Sieger in der Gruppe II, sie erhielt dafür eine Prämie von 150,- M
- Die Sektion Fußball kommt in der Saison 70/71 leider nur auf den 5 Platz (die Gründe hierfür liegen in zahlreichen Erkrankungen aktiver Spieler, sowie der Weggang einiger Spieler
- Erstmals nahmen in der Sektion Fußball eine Knaben und eine Schülermannschaft am Punktespielbetrieb teil

1971
- ein neuer Wirt übernimmt den Gasthof, das bedeutet die SG nutzt den Saal nur noch
bei Veranstaltungen und für den Sportbetrieb
- die Sektion TT veranstaltet eine Busfahrt für alle SG - Mitglieder ab 16 Jahren, die
Busfahrt geht am 24.07.1971 in den Zinnwald, die Busfahrt findet mit 2 Bussen mit
insgesamt 76 Plätzen statt; für Mittagessen, Kaffetrinken und Fahrtkosten werden von
jeden Mitreisenden 20,- M einkassiert, abschließend wird noch ein Tanzabend in der
Schmiedeschänke durchgeführt
- die Sektion TT umfasst nun 20 Mitglieder, im Punktespiele betrieb 1970/71 belegte sie
folgenden Platz.............. nach Ablauf der Spielserie war es jedoch durch das
Ausscheiden der Sportfreunde Birkholz, Putzger und Wimmer nicht mehr möglich den
Punktespiele Betrieb aufrecht zu erhalten
- die Sektion Fußball feiert dieses Jahr ihr 5 jähriges Bestehen, mit Fußballspielen und
Sportlerball, dazu spielt die Band „Club 69" am 05.06.1971
- das Fundament für das zukünftige Sportlerheim wird fertig gestellt, auch die Wände
(aus Werk von Sportfreund Christian Hempel) werden in diesen Jahr gestellt und die
Mauern verfugt (dafür wurden zahlreiche Arbeitsstunden seitens der SG - Mitglieder
investiert), allerdings wird den Sportfreunden diese Jahr auch klar, das der
Kostenvoranschlag von 6500,- M nicht halten zu sein wird
- die Sektion Fußball erreicht in diesen Jahr eine Mitgliederzahl von 90 und somit
stärkste Sektion, bei dieser hohen Mitgliederzahl wird es natürlich nötig nach einer
selbständigen Leitung dieser Sektion zu suchen
- Vandalismus bei der Sektion TT (Auszug aus dem Protokoll vom 05.04.71)
"Die zerschlagenen Fensterscheiben der Veranda sind trotz der Spielverbote der
betreffenden Sportfreunde noch nicht eingesetzt. Die SG - Leitung wird über den
Sektionsleiter der Sektion TT diesen Sportfreunden ein Ultimatum stellen bis wann die
Scheiben einzusetzen sind. Wird dieses nicht eingehalten, so tragen die Sportfreunde
die Kosten des Tischlers, der dafür bestellt wird. Der Termin soll auf 3 Wochen
festgelegt werden"
Leider führte diese Missetat zum Ausschluss der beiden Sportfreunde. (Auszug
Protokoll vom 16.10.1971)
„Die SG sieht sich gezwungen zwei Sportfreunde aus dem DTSB auszuschließen, es
sind die Sportfreunde Appler und Weinhold.
Sportfreund Appler hat trotz mehrmaligen Ermahnungen und eines ausgehändigten
Spielverbotes bis heute noch nicht die von ihm zerschlagene Fensterscheibe ersetzt.
Sportfreund Weinhold hat unter Schülern unmoralische Schriften verbreitet und ist zu
seinem Trainer noch frech geworden.
Sportfreundin Köcher wird zur nächsten Leitungssitzung diese schriftlichen
Austrittserklärungen vorliegen haben."


- Protestresolution gegen Prozess von „Angela Davis" wird im März verfasst

„Angela Davis entstammt einer schwarzen Mittelschichtsfamilie. Angela war ein hochintelligentes Kind und bekam als 15-Jährige ein Stipendium des American Friends Service Committee für eine Privatschule in New York. Hier kam sie zum ersten Mal mit dem Marxismus in Berührung, und fand viele Übereinstimmungen mit ihren eigenen Überzeugungen. Sie schloss sich dem marxistischen Zirkel an ihrer Schule an. Sie studierte nach der Schule an der Brandeis University Französisch und verbrachte ein Jahr in Frankfurt. Sie war im Sommer-Semester 1966 als Gasthörerin an der Universität in Frankfurt am Main. Dort besuchte sie im Institut für Sozialforschung Veranstaltungen von Theodor W. Adorno. Während dieses Auslandaufenthalts setzten in ihrem Heimatort Mitglieder des Ku-Klux-Klans die Kirche in Brand. Nach diesem Jahr im Ausland nahm sie das Studium in Brandeis wieder auf. Hier traf sie mit dem Philosophen Herbert Marcuse zusammen.
1967 trat sie dem Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC), später der Black Panther Party und der Kommunistischen Partei der USA (CPUSA) bei, für diese kandidierte sie auch für den Posten der Vizepräsidentin zusammen mit Gus Hall im Jahr 1976. Den SNCC verließ sie aber schnell wieder, da ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei zum Problem avancierte. Dem bereits seit seinem 18. Lebensjahr in Haft sitzenden George Jackson, der im Gefängnis Mitglied der Black Panther Party wurde, schlug Davis vor, ein Buch über seine Haftbedingungen zu schreiben, was er mit „Soledad Brother” auch tat. Aufgrund dieser Verbindung wurde sie wenig später verhaftet. Jacksons Bruder Jonathan Jackson hatte in einem Gerichtssaal eine Schießerei mit der Polizei begonnen, und Davis wurde vorgeworfen, die Waffe für diesen Überfall geliefert zu haben.
Nach diesem Vorfall kam sie in Untersuchungshaft, ihr drohte wegen des Vorwurfs der „Unterstützung des Terrorismus” die Todesstrafe. Gegen ihre Verhaftung entwickelte sich eine über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinausreichende Welle des öffentlichen Protests. Nach zwei Jahren wurde Davis in allen Punkten der Anklage freigesprochen. Bis in die Gegenwart gilt Davis ihren Anhängern als eine der prominentesten ehemaligen politischen Gefangenen der USA. (Wikipedia)“

- der Jugendclub in Ullersdorf wird am ................ gegründet
- Die Sektion Turnen umfasst mittlerweile auch 50 Mitglieder, diese Sektion wird anfänglich nur von der Sportfreundin Karin Diepold trainiert, später aber dann kommt noch Sportfreund Lothar Böhme tatkräftig dazu, dieser sich dann auch um die Nachwuchsarbeit kümmert


1972
- in diesen Jahr war die Fertigstellung des Daches auf dem Sportlerheim geplant, leider zog sich dies bis in den Zeitraum Dez. 1972 - Jan. 1973, die Gründe lagen in der Materialbeschaffung, da alleine schon das Sägewerk, wo die Balken für das Dach bestellt waren, sich sehr lange Zeit lies
- auch der Saal des Gasthofes soll dieses Jahr renoviert werden
- ein Patenschaftsvertrag zwischen dem Schulkombinat Großerkmannsdorf / Ullersdorf und der SG wird in diesen Jahr geschlossen, dieser hatte zum Ziel. Nachwuchsarbeit; gegenseitige Unterstützung und Koordinierung zwischen Schule und Sportgemeinschaft; sowie Unterstützung bei der Erziehung der Schüler in der sozialistischen Wehrerziehung
Inhalt kurz: Beteiligung am außerschulischen Sport erhöhen, gemeinsame Nutzung der Sportanlagen, Schüler werden zu Arbeitseinsätzen auf dem Sportplatz eingeladen, Schüler haben die Möglichkeit sich in den einzelnen Sektionen sportlich zu betätigen (dazu wird versucht Schüler der oberen Klasse als Übungsleiter zu gewinnen), gemeinsame Beteiligung bei Wettkämpfen, jährliche Kinder- und Jugendsportfeste organisiert durch Vertragspartner, „gegenseitige Unterstützung bei der politisch -ideologischen Erziehung der Schüler
- ein Kommunalvertrag zwischen der Gemeinde Ullersdorf und dem Käufer der Totenmühle Ullersdorf soll die Zuweisung eines B1000 an die SG, sowie die Unterstützung materieller und finanzieller Art garantieren (die materielle und finanzielle Unterstützung soll dabei den Bau des Sportlerheimes zu fließen)
- es fehlt der Rang der Fußball Saison 71 / 72 ?????


1973
- die SG Sektion Fußball erreicht in diesen Jahr zum ersten mal den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, mit 29 : 7 Punkten erreichen sie in der Saison 72 / 73 den ersten Platz in der 2 Kreisklasse und steigen somit auf (das natürlich am 26.05.73 ausgiebig gefeiert wird)
- der im Jahr 1972 versprochene B 1000 trifft im Januar 73 ein, für den Preis von 6.400,- M, somit ist die SG nun endlich motorisiert
- die Zielstellung für dieses Jahr in Sachen Sportlerheim sind: Bau und Fertigstellung des Aufenthaltsraumes, Geräteraumes und des Waschraumes, sowie 2 Kabinen und des Flures, dazu werden 2000 Ziegel benötigt (leider werden von den 2000 benötigten Ziegeln erst nur 500 geliefert - was den Weiterbau am Anfang des Jahres stark behindert und bis weit über die Jahreshälfte bis zum Jahresende weiter ein Problem sein wird), am Ende des Jahres erhält die SG Fördermittel in Höhe von 3000,- M die für den Materialkauf Sportlerheim verwendet werden können - nicht alle Ziele werden in diesen Jahr erreicht
- sportbegeisterte Bürger von Großerkmannsdorf schließen sich der SG Ullersdorf an (die Gründung einer eigenen SG in Großerkmannsdorf wird durch den Kreis nicht genehmigt, und so kommt es zum Anschluss an die SG - U)
- Piatherm Bau????????????? (Piatherm: Dämmmaterial aus Piesteritz)
- Ein neu angeschafftes Tonbandgerät erleichtert die Übungsabende der Sektion Turnen erheblich
- der DTSB feiert dieses Jahr sein 25jähriges Jubiläum, dazu werden in der SG sich besonders verdient gemachte Mitglieder ausgezeichnet (leider erhalten aber nicht alle Mitglieder die verdiente Auszeichnung, z.B. Das langjährige Mitglied und gemeinsame Sportfreundin Heidi Köcher, die sich lange Jahre um die Protokollführung kümmerte, und 69 bis 71 als Übungsleiterin der Mädchengruppe Sektion Turnen auftrat, bekam die von der SG vorgeschlagene Ehrennadel der DTSB in Silber nicht. Die Begründung hierfür war in den Augen der DTSB eine nichtleitende Funktion der Sportfreundin in der SG: „Die Begründung reicht nicht aus, um den Anforderungen der Auszeichnung in Silber nachzukommen. Keine direkte Funktionärstätigkeit zur Führungsmäßigen Entwicklung der S G" lautete der Originale Wortlaut der DTSB in der Ablehnung)
- die Sektion TT kommt im Laufe des Jahres fast völlig zum erliegen, Die Gründe hierfür waren in der Einberufung der Übungsleiter zur NVA zu finden

1974
- diese Jahr steht im Zeichen der Wahlen „Entsprechend dem Statut des Deutschen Turn-und Sportbundes sind die Sektionsleitungen und Vorstände der Sportgemeinschaften, die Kreis- und Bezirksfachausschüsse der Sportverbände der DDR, die Kreis- und Bezirksvorstände der DTSB, die Präsidien der Sportverbände der DDR, der Bundesvorstand des DTSB sowie die Revisionskommission auf allen Ebenen des DTSB zu wählen" (Wahlführungsplan der SG -U) - (hierzu könnte man noch das Wahlprotokoll mit einfügen wenn gewünscht, oder eine Zusammenfassung) der Jugendclub Ullersdorf will in diesen Jahr eine Judoka gruppe aufstellen und das Training hierfür auf dem Saal des Gasthofes abhalten
- in diesen Jahr stehen der S G 16.000,- M für den Weiterbau des Sportlerheims zur Verfügung (es werden Fenster und Türen in Arnsdorf bestellt und der Bau des Vorplatzes vor dem Sportlerheim wird ausgeführt) der l Mai wird dieses Jahr mit mehreren Fußballspielen umrahmt
- am 7. Oktober 1974 feiert die DDR ihr 25jähriges Bestehen (anlässlich dieses Jubiläums erarbeitet die SG einen Wettbewerbsplan - noch vorhanden) der teuer erstandene B 1000 wird zeitweilig an die LPG ausgeborgt, dieser wird dann aber völlig Reparaturbedürftig von der LPG zurück gegeben.
- Die SG Fußball erlangt in der Saison 73 / 74 leider nicht den Klassenerhalt, sie werden mit 9:35 Punkten nur Tabellenletzter und fallen wieder in die 2. Kreisklasse
- im Protokoll vom 09.11.1974 wird erstmals eine schwarze Kasse erwähnt????????
- Am 26.11.1974 findet eine Übungsleiterkonferenz im Gasthof statt, dieser Abend wird als Diskussionsabend genutzt, dabei kommt allerdings eher wenig erbauliches zur Sprache (angefangen von Problemen mit den Übungsgeräten und ihre Lieferung bis hin zu mangelnden Interesse der Mitglieder in den einzelnen Sektionen, und das leidliche Problem der Sektion Fußball zu den Austragungsorten der Auswärtsspiele zu gelangen (Protokoll vom 30.11.74)


1975
- die Fußballer erreichen in der Saison 74 / 75 in der 2. Kreisklasse Staffel West mit 29 : 7 Punkten den ???? Platz und blieben ein weiteres Jahr in der 2. Kreisklasse, hierzu ein kleiner Auszug, der eine Begründung liefert:
„Im Spieljahr 1974 / 75 musste das Kollektiv umformiert werden, denn die Sportfreunde Köcher, Schmidt und Günther Zeiger schieden aus, die Sportfreunde Hempel und Rodensieben standen nicht mehr als Stammspieler zur Verfügung, und hinzu kamen die Spieler Klein, Bunzel und Berger.
Obwohl wir als Absteiger der ungünstigen Staffel West (Fahrstrecken, Anstoßzeiten) zugeordnet wurden, gelang auf Anhieb wieder der Staffelsieg mit 29 : 7 Punkten und 47 : 21 Toren.
Leider gab es gegen Ende dieser Saison mehrere Disziplinverstöße, die ihren Höhepunkt im Platzverweis des Sportfreundes Pöschel in Radebeul und mit der Tätlichkeit des Sportfreundes Kunath gegen den Schiedsrichter - nach dem 2. Aufstiegsspiel - erreichten. Alle Sportfreunde müssen aus den ausgesprochenen Sperren und Disziplinarstrafen die einzig richtige Lehre ziehen, dass sie nur sich selbst und ihrem ganzen Kollektiv schaden, wenn Platzverweise gegen sie ausgesprochen werden.
Nachdem sich die Mannschaft im 1. Aufstiegsspiel in Ottendorf eine gute Ausgangsposition schuf, wurde das Heimspiel leider mit 1:2 verloren. Damit verbleiben wir ein weiteres Jahr in der 2. Kreisklasse.
Obwohl spielerisch unsere Mannschaft nicht schlechter ist als der Aufsteiger. Aufgestiegen sind wir deshalb nicht, weil der Mannschaft die nötige Kampf- und Spielmoral fehlte und weil die Funktionäre ihre Leitungsarbeit nicht konsequent auf das Ziel eingestellt hatten" Dieser Auszug ist ein Zeichen der harten Selbstkritik und des Kampfwillens der SG sich stets zu verbessern und gegenseitig zu höheren sportlichen Leistungen an zu spornen. Was sich schon in der nächsten Saison bezahlt machen sollte.
- ein Patenschaftsvertrag mit der Konsumgenossenschaft Kreisverband Dresden Land wird geschlossen, der beinhaltet das die KG eine eigene Mannschaft(Gesa -Mannschaft ??????) gründet und den Sportplatz mit nutzt - dafür aber die SG mit 1500,- M jährlich unterstützt, sowie im Bedarfsfall bei Fahrten der Kinder mit einen B 1000 aushilft, (dies ist ein großer Glück für die SG, da ein zwischen der Gemeinde Ullersdorf und er KAP Arnsdorf geschlossener Vertrag zwecks Beförderung der Fußballer zu Auswärtsspielen seitens der KAP Arnsdorf nur teils oder gar nicht eingehalten wird - dies führte natürlich zu erheblichen Problemen)
- im Sportlerheim werden in diesen Jahr Elektroarbeiten durchgeführt, der Innenausbau aller 4 Kabinen wird abgeschlossen und der Geräteraum wird fertig gestellt, bleibt noch für das kommende Jahr den Waschraum zu fliesen, die Klosettanlage zu installieren und den Aufenthaltsraum fertig zu stellen
- die Sektion Turnen kann von erfreulichen berichten, sie hat ein Mitgliederzuwachs aufzuweisen so, dass sie eine Mitgliederzahl von 55-60 Mitgliedern erreicht, aber auch negatives weiß diese Sektion zu berichten Auszug Rechenschaftsbericht Sektion Turnen vom 10.10.1975:
„Diese Mitgliederzahlen entsprechen jedoch leider nicht in allen Gruppen der Zahl der aktiv Tätigen. So ist z.B. von der Übungsgruppe Mädchen der höchsten Altersstufe in letzter Zeit überhaupt nichts mehr zu sehen. Ähnlich sieht es in der Frauengymnastikgruppe aus. Dort ist schon eine geraume Zeit eine derart geringe Beteiligung (3...4 Personen), dass ein Übungsbetrieb sinnlos ist. Die Spfrdn. Seifert Inge will jetzt im Herbst wieder versuchen, durch persönliche Initiative einige Frauen wiederzugewinnen, um den Übungsbetrieb wieder aufnehmen zu können." - in den anderen Sektionen wie der Kinder, Jugendlichen und Männern ist die Beteiligung „gut".
- im November finden Neuwahlen der SG Leitung statt

1976
- das Sportlerheim wird am 1.05. 1976 endlich eröffnet (für die Eröffnung ist genug Bildmaterial vorhanden, leider fehlen zu diesen Ereignis Berichte über Ablaufplan des Festes oder irgendwelche persönlichen Aussagen, sowie eine Festsprache oder ähnliches. Hier sind definitiv die Zeitzeugen zu befragen)
- am 22. Mai begeht die Sektion Fußball ihr 10jähriges Jubiläum (auch hierzu fehlen Angaben über die Art der Ausgestaltung dieses Jubiläums)

1977
- im Laufe des Jahres wird die MVA (????????) in die SG mit eingegliedert
die Kindermannschaft Sektion Fußball wird dieses jähr endlich wieder neugebildet und am 01.05. 1977 wird die 2. Mannschaft der Männer Fußball gegründet (die 2.Mannschaft Männer beginnt am 10.09.1977 mit dem Punktspielbetrieb- „aber aller Anfang ist schwer, die ersten Punktspiele verlaufen schlechter als erwartet / die Kindermannschaft nimmt den Punktespielbetreib ab den 01.08.1977 auf - die Spfrd. Rhode, Gerd Zirkel und Manfred Schindler übernehmen das Training der Kinder, wobei Spfrd. Rohde noch die Juniorenmannschaft betreut)
- in diesen Jahr werden Artikel über die Sportanlage im Zusammenhang mit
Sportlerheim in verschiedenen Zeitungen, wie z. B. „Sportecho", Fußball der Woche", „NBI" lobend erwähnt - an dieser Stelle könnte man auch den „Sechser -Ausschuss" erwähnen der sich besonders um den Bau des Sportlerheimes verdient gemacht haben (dazu gehörten: Eberhard Rößler, Siegfried Böhme, Achim Mißbach, Peter Rößler, Günther Rehwagen und Werner Pöschel), in diesen Jahr wird die Terrasse und die Abwasserleitung gebaut
- Höhepunkt für die SG in diesen Jahr ist das 6. Turn - und Sportfest, die SG endsendet einen Fahnenträger nach Leipzig, der dort die S G Fahne trug, für dieses Ereignis spendete die SG 1.570, -M
- Leider gibt es aus der Frauengymnastikgruppe immer noch nichts Gutes zu berichten, das Interesse ist immer noch so gering, dass sogar der Übungsbetrieb komplett eingestellt wird
- Die 1. Mannschaft Fußball Männer erreicht in diesen Jahr immer noch nicht die 1. Kreisklasse

1978
- in diesem Jahr begeht Ullersdorf eine 600 Jahrfeier, dazu wird ein Festumzug veranstaltet wo auch die SG mit dran teilnimmt, weiterhin veranstaltet die SG zu diesem Heimatfest (Datum?) Fußballspiele, und einen Tanzabend
Zum Festumzug treten einige Sportfreunde als Größen der Zeit auf:
August der Starke Spfrd. Weber, W.
Gräfin Cosel Spfrdn. Weber, H.
Lakai Spfrd. Schmidt, Uwe
Blumensträukinder und
Brautpaar Farn. Köcher, H.
Nachtwächter Spfrd. Müller, K.
Schmiedgesellen und Schmied Spfrd. Tiegel und Hoffmann
Mädchen mit Reifen und Keulen verantw. Diepold und Rößler (Sektion Turnen)
(leider weiß ich nicht ob es wirklich bei dieser Aufstellung blieb, da es laut Protokoll
vom 05.05.1978 noch mal eine Änderung gab, aber diese Änderung nicht in diesen
Protokoll vermerkt wurde)

- 21.09.1978 findet zum 30jährigen Bestehen der DTSB in Radeberg / Kulturhaus eine Festveranstaltung statt, die SG nimmt daran auch teil
- Die 1. Mannschaft der Fußballer schafft in diesen Jahr in der Saison 77 / 78 endlich
den langersehnten Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse mit 36 : 0 Punkten und 102 :
17 Toren!!!!!, dies wird natürlich am ausgiebig gefeiert.
- Auch wieder ein sehr großes Problem in diesen Jahr ist eine eigene
Beförderungsmöglichkeit für die Kinder- und Jugendmannschaften zu finden, der
Barkas den die Gemeinde damals kaufte wurde dann in einem Nutzungsvertrag der
KAP mit überlassen, die aber hinterließ diesen B 1000 als Schrotthaufen
- Die Frauengymnastikgruppe soll in diesen Jahr wieder aufgebaut werden
Leider verlassen in diesen jähr die Großerkmannsdorfer Sportfreundinnen die SG.

1979
- die 1. Mannschaft der Fußballer gleich als guten Start in der 1. Kreisklasse in der Saison 78 / 79 den 3. Platz mit 34 : 18 Punkten und 51:38 Toren, hierzu sei zu erwähnen das der 2. Platz mit nur ein zu wenig geschossen Tor knapp verpasst wurde, leider können die Männer der 1. Mannschaft in den darauf folgenden Jahren nicht immer an diese Leistung anknüpfen
- in diesen Jahr feiert die SG mit einer Festveranstaltung den 30. Jahrestag der Gründung der DDR, diese Veranstaltung wird vom Rat der Gemeinde organisiert
- in diesen Jahr soll eine neue Sektion „Leichtathletik" gegründet werden, da der Sportplan eine Bildung von einer Volkssportgruppe vorsah (inwieweit gelang dies? Ist aus Protokollen nicht zu ersehen)
Mehr Informationen liegen mir für dieses Jahr nicht vor da einige Protokolle fehlen.


1980
- die die DTSB gibt in ihren Plan für dieses Jahr eine Wiederauferstehung der Sektion TT vor, dies wird aber von der SG abgelehnt da sich dafür keine Räumlichkeiten mehr finden lässt, die SG verfasst ein Schreiben an die DTSB wo dies auch begründet wird um nicht am Ende des Jahres einen schlechten Wettbewerbsplatz einzunehmen,
„Diese Maßnahme macht sich erforderlich, um nicht am Jahresende wieder einen schlechten Wettbewerbsplatz einzunehmen, denn die Nichterfüllung dieser Plankennziffer ist gewiss" (Protokoll vom 13.01.1980)
leider wird die Sektion TT trotz schriftlicher Eingabe der SG von der DTSB als fehlend betrachtet und somit erreicht die SG in diesen Jahr nur den 7. Platz des Wettbewerbes im Kreis
- die Sektion Fußball erhält von der Gemeinde einen herben Dämpfer, die Gemeinde ordnet an, dass auf dem Sportplatz keine Flutlichtanlage mehr betrieben werden darf, und da aber keine Turnhalle vorhanden ist, bleibt der Sportplatz als einzige Staate für das Training „ohne Training - kein Punktespielbetrieb (Wie wurde diese Problem behoben? Lässt sich aus den Protokollen nicht erlesen)
- in diesen Jahr werden auf dem Sportplatz Bänke und Kantensteine gesetzt und der Forst rings um den Sportplatz bepflanzt
- am 13.09.1980 findet eines von der SG und der Schule in Ullersdorf gemeinsam organisiertes Kindersportfest statt, es werden bei diesen Sportfest Luftgewehrschießen, Ausdauerlauf, Schlängellauf, Dreierhopp, Liegestütze und Schlagball oder Zielwurf als Stationen angeboten, aber auch zur Belustigung für die Kleinen wird einiges geboten wie Kletterstange mit Kranz, Sackhüpfen, Büchsenwerfen und Pfeilschießen (hier wären vielleicht noch persönliche Eindrücke der Zeitzeugen gut, da in den Protokollen dieses Sportfest als voller Erfolg bezeichnet wird)
- am 31.05.1980 muss es bei den Punktespiel zu Vorkommnissen gekommen sein, da für dieses Spiel sogar eine Stellungnahme seitens der Sektion Fußball gibt, speziell geht es in der Stellungnahme um angeblich betrunkene Zuschauer die sich Lautstark zum Spiel äußerten (Was dabei heraus kam ist in kein Protokoll zu ersehen)
- in diesen Jahr erreicht die 1. Mannschaft Fußball in der Saison den 5. Platz der 1 Kreisklasse

1981
- in diesen Jahr feiert die SG ihr 20jähriges Bestehen (am 14.11.1980 ???? Blieb es dabei?, geht aus Protokollen nicht hervor), für dieses Sportfest wurde eine Ausstellung „Sport in Ullersdorf“ organisiert; eine Disco veranstaltet; Trägerbetrieb und alte Sportfreunde geladen; Sportprogramme von den Jüngsten, Mädchen und Männern der Sektion Turnen vorgeführt, Auszeichnungen verliehen (hier wieder ein paar persönliche Eindrücke einfügen)
- am 1. Mai dieses Jahres findet ein Volksportfest und ein Kinderfußballspiel statt, am 13. Juni wird ein weiteres Sportfest Aufgrund der Woche der Jugend und Sportler veranstaltet
- auch in Planung dieses Jahr der Kaufeines gebrauchten Barkas (Kam es dazu?)
- in der Saison 80/81 erreicht die 1. Mannschaft der Fußballer leider nur den 7. Platz (oder 8. Platz Unterlagen sind hierzu widersprüchlich) in der 1. Kreisklasse
- ein neuer Patenschaftsvertrag wird zwischen der S G und er Polytechnischen Oberschule Großerkmannsdorf- Ullersdorf geschlossen
Inhalt:
- Unterstützung seitens der SG für die Schule bei Schulsportfesten und Spartakiaden durch fachliche Beratung, Vorbereitung des Trainingsablaufes und Beschaffung von nötigen Materialien
- Engere Zusammenarbeit bei Problemberatungen der Schulleitung
- Die SG stellt Abnahmeberechtigte um zu erreichen, dass alle Schüler einmal im Jahr das Sportabzeichen ablegen können
- Gemeinsame Erziehungsarbeit in den Themen sportliche Erfolge, Disziplin und Leistungen der Schüler
- die Schule und die SG versuchen wehrsportliche Elemente in den Sportunterricht mit einzubauen
- Förderung von Schülern mit schwachen sportlichen Leistungen, in Zusammenarbeit mit dem Elternhaus
- Die SG stellt der Schule ihre von der SG betreuten Sportanlagen und Geräte zur Verfugung
- Schüler die Mitglieder der AG „Junge Sanitäter" sind, werden bei Kinder- und Jugendsportveranstaltungen der SG als Sanitätshelfer eingesetzt
- Die Schule unterstützt die SG bei Werbung und Sichtung von Schülern für die in der SG vorhandenen Sportarten
- Die Schule übernimmt nach ihren Möglichkeiten Arbeitseinsätze auf dem Sportplatz
- Die Schule unterstützt den Wettbewerb der SG zur Planerfüllung durch Ablegung der Sportabzeichen
- Die SG bietet allen Schülern die Möglichkeit in den Sektionen Fußball und Turnen einer sportlichen Tätigkeit nach zu gehen
- Die Sektion Fußball betreut die Altersklasse 10 bis 15 Jahre, und die Sektion Turnen die Altersklasse 6 bis 17 Jahren konkrete Aufgabenverteilung bei der Absicherung von gemeinsamen Wettkämpfen

1982
- auch in diesen Jahr erreichen die Fußballer 1. Mannschaft für die Saison 81/82 nur den 8 Platz, mit 27 : 25 Punkten und 44 : 41 Toren
- Anfang 1982 plant die SG weitere Bauprojekte auf dem Sportplatz, die Bahn soll fertiggestellt werden, der Geräteschuppen soll weiter eine Dacheindeckung und eine Dachrinne bekommen, und die Planung für das Heizhaus werden konkreter
- Engpässe in der DDR was den Sprit betrifft hinterlassen auch Spuren bei der SG, es soll deswegen ein VK - Limit????? errechnet werden
- Unsere langjährige Protokollantin Spfrdn. Heidi Köcher gibt ihr Amt ab und
übernimmt dafür das Amt des Hauptkassierers, für die Schriftführung ist nun Spfrdn.
Regine Weber verantwortlich
Hier fehlen die Protokolle für den Zeitraum Juni bis Dezember

1983
für dieses Jahr fehlen die Protokolle komplett, es sind die Rechenschaftsberichte der Sektion Fußball vorhanden
- die Fußballer 1. Mannschaft erreichen in diesen jähr für die Saison 82 / 83 den 7 Platz in der 1. Kreisklasse mit 27 : 25 Punkten und 61 : 47 Toren, die Punkte waren der Mannschaft auf dem 6. Platz gleich
- die Nachwuchsmannschaft der Fußballer unternimmt dank der Unterstützung der LPG Großerkmannsdorf eine Fahrt ins Osterzgebirge am 12.06.1983, als Auszeichnung für einen Kreismeistertitel und den Aufstieg in die Kreisunion
- in diesen Jahr hat die älteste Ullersdorferin Auguste Nötzlet ihren 100. Geburtstag, hierzu erschien ein Artikel der Union am 22. / 23.01.1983 mit dem Titel „Noch mit Hundert ein Herz für die Fußballmannschaft" (Auszug aus dem Chronikbuch 625 Jahre Ullersdorf Seite 68)
„Ein Leben voller Arbeit hat sie bei Kräften gehalten. Und selbst heute legt sie Ihre Hände nicht völlig in den Schoß, hilft hier und da im Haushalt ihrer 68jährigen Tochter Erna Enke. Mal schält sie die Kartoffeln, mal deckt sie liebevoll den Kaffetisch, weil ein Enkel sich angemeldet hat, mal ist sie am Bügeln der Spielerbekleidung des Ullersdorfer Sportclubs. Eine jahrelange Tradition in der Familie Nötzelt-Enke ist es, von der Fußballmannschaft des Ortes die Dresse zu waschen und zu pflegen...."

1984
Die Fußballer der 1. Mannschaft belegen in der Saison 83 / 84 den 4. Platz in der 1.
Kreisklasse den 4. Platz mit 31 : 21 Punkten und 61 : 39 Toren
- der 80jährige Spfrd. Max Mißbach beendet in diesen Jahr seine Tätigkeit im
Wahlvorstand er CDU, er gilt bis zu diesen Zeitpunkt als einer der Gemeindevertretern mit der längsten Amtszeit in der Republik
- „wie die SZ vom 18 Juli berichtet, haben Mitglieder der Sportgemeinschaft Ullersdorf
und andere Bürger der Gemeinde die Staatliche Revierförsterei Ullersdorf bei der
Aufbereitung von Schalholz und beim Pflanzen von Jungbäumen unterstützt"
(Auszug Chronikbuch - 625 jähre Ullersdorf, Seite 71)
- 1984 gelang es der SG nach mehreren vergeblichen Versuchen wieder ein Knabenmannschaft der AK 8 / 10 in der Sektion Fußball aufzubauen


1985
- die Fußballer der 1. Mannschaft erreichen in der Saison 84 / 85 den 5. Platz der 1.Kreisklasse mit 29: 23 Punkten und 53 : 41 Toren
- „Aus Anlass des 40. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus sollen im Sportlerheim die Werterhaltungsmaßnahmen und die Rekonstruktion der Heizung fertiggestellt sein, damit am 1. Mai die Bewirtschaftung durch die SG Ullersdorf erfolgen kann" (Auszug aus Chronikbuch 625 Jahre Ullersdorf, Seite 73)
- 1985 konnte die Sektion Fußball mit dem Gewinn des Bezirkspokal im Landessport den bisher größten sportlichen Erfolg erringen
auch für dieses Jahr liegen mir keine Protokolle vor, nur der Rechenschaftsbericht der Sektion Fußball


1986
- die SG hat in diesen Jahr viel zu feiern, die Sektion Fußball wird 20 Jahre und die SG
selbst 25 Jahre alt (in der Festrede zu diesen Anlass wird der „leider viel zu früh verstorbene" Wilhelm Klein als Initiator zum Bau und Fertigstellung des Sportplatzes 1945 genannt?????)
- in der Saison 85 / 86 gelang es eine Knaben- und eine Kindermannschaft in den
Wettkampfbetrieb mit ein zu binden
- die 1. Mannschaft der Fußballer bleiben auf dem 5: Platz der 1. Kreisklasse, mit 32 :
20 Punkten und 44 : 38 Toren
und ebenfalls hier, fehlen mir die Protokolle der Leitungssitzung komplett

1987
- das 1. Verbandstreffen der DBWO (????) findet am 03.05.1987 in Ullersdorf statt, dazu wird ein abwechslungsreiches Programm angeboten, wie z.B.: Flugmodellfliegen und vorfuhren von Automodellen (alle funkferngesteuert), sowie Sportfest und Akrobatikübungen, ein Kulturprogramm der Schule und ein Musikprogramm am 7. Oktober 87 erhält Ullersdorf die Auszeichnung „Sportlichstes Dorf des Bezirkes" (Hierzu ein Auszug aus Chronikbuch - 625 Jahre Ullersdorf mit der Schlagzeile „Gemeinde Ullersdorf als erste ausgezeichnet")
„Punkt 10 Uhr am 7. Oktober: Am Eingang zum Fußballstadion von Ullersdorf wird der Start zum Lauf über 2,5 und 58 Kilometer freigegeben. Viele Einwohner der Gemeinde fühlte sich verpflichtet, an diesem Lauf durch die Dresdner Heide teilzunehmen, wohl auch deshalb weil an diesen Tag dieser Ort als erster im Kreis Dresden - Land die Ehrung und Auszeichnung „Sportlichstes Dorf' verliehen bekam."
- auch zu diesen Anlass wurde natürlich ein vielseitiges Programm geboten, wie der
Waldlauf, Luftgewehrschießen, Fußballspiele, Volleyballspiele, Kinderbelustigung
und Kuchenbasar, Lagerfeuer, Kutschfahrten usw.
- ab den 01.12.1987 hat die SG endlich wieder eine Sektion Tischtennis, Sektionsleiter
wird der Spfrd. Uwe Meyer, die Sektion soll anfänglich um die 10 - 12 Mitglieder
umfassen
- die Fußballer der 1. Mannschaft belegen in diesen Jahr nur den 9. Platz mit 24 : 38 Punkten und 52 : 40 Toren in der Saison 86 / 87


1988
- am 21.04.88 findet unter der Leitung des Sportfreundes G. Schmidt eine gemeldete
Laufveranstaltung statt
- am 28.05.88 findet ein Sportfest gemeinsam mit der Schule zur Woche der Jugend und Sportler statt, mit einen Auftritt der Kinderturngruppe und abendlicher Disko
- im Oktober feiert die SG 40 Jahre DTSB mit einer Tanzveranstaltung in der
Schmiedeschänke
- die Männer der 1. Fußballmannschaft belegten den 5. Platz in der 1.Kreisklasse Saison 87 / 88 mit 32 : 20 Punkten und 54 : 43 Toren, aber es konnte der FDGB - Pokal und der Landessportpokal des Kreises gewonnen werden


1989
- in der Saison 88 / 89 erreichen die Männer der 1. Mannschaft in der 1. Kreisklasse den 6. Platz mit 29 : 23 Punkten und 71 : 38 Toren
- die HWK Dresden wählt den Sportplatz der SG- Ullersdorf als Austragungsort ihres
Sportfestes am 17. Juni aus, dabei sollten folgende Wettkampfsarten durchgeführt
werden: Bogenschießen, Luftgewehrschießen, Kleinfeldfußball - Turnier (3
Mannschaften) und ein Volleyballturnier (2 oder 3 Mannschaften), die HWK Dresden
veranstaltete dazu auch eine Tombola
- auch dieses Jahr veranstaltet die SG gemeinsam mit der Schule ein Sportfest am
03.06.89 mit anschließenden Sportlerball (für Jung du Alt wurde viel geboten), dabei
wurde aber der Sportlerball zu einem Sommernachtsball und der Dorfclub übernahm
die Organisation und Durchführung - der Grund hierfür war, dass der Gasthof keine
Veranstaltung der SG mehr annehmen wollte, da bei der letzen Veranstaltung der SG
die Teilnehmerzahl sehr gering war,
- im Januar und Februar wurde mit den Vorbereitungen für den Bau der Turnhalle angefangen (Holzberäumung auf dem Sportplatz, und Erdarbeiten, es wurde im Juni des Jahres vom Bürgermeister folgende Festlegung zum Bau der Turnhalle getroffen:
„die Erd- und Fundamentarbeiten, sowie Fußboden und Dach sollten bis zum 41. Jahrestag der DDR beendet werden, danach sollte die Heizung, Parkett, Zuschauerraum und der Innenausbau gesamt abgeschlossen werden, auch war geplant den Turnhallenbau als Lehrlingsbau zu gestalten (7-8 Maurerlehrlinge), Spfrd. Rößler, E. sollte als Bauherr fungieren, zum 1. Mai 1990 sollte die Grundsteinlegung stattfinden“
Leider ist es nie zur vollständigen Fertigstellung der Turnhalle gekommen, obwohl das Geld und das Material zur Verfügung stand; „Die Wende" und die damit folgende Auflösung des Staates DDR machten alle Pläne der Turnhalle zunichte. Hier wären vielleicht ein paar persönliche Kommentare der an der jahrelangen Planung und Vorbereitung beteiligten Mitglieder gut.
- auch das Sportlerheim sollte weiter verbessert werden: Verbesserung Warmwasserbereitstellung, Fertigstellung Heizung (Waschraum, Toiletten, Versorgungstrakt) - was auch zum Großteil gelang
- am 7. Oktober 1989 sollte auf dem Sportplatz ein Sporttreff stattfinden mit Luftgewehrschießen, Elfmeterschießen, Wurfspiel und vieles mehr; und auch im Oktober sollten die einzelnen Sektionswahlen erfolgen (letzte Wahlversammlung in diesen Jahr war laut Protokoll - Wahlversammlung der SG - U am 23.11.1989) - (für beide Ereignisse, sprich Sporttreff und Sektionswahlen Oktober fehlen die Auswertungen, oder die Protokolle ab November 1989)

1990
- in der Saison 89 / 90 schlossen die Spieler der 1. Mannschaft Fußball die Saison seit langen wieder mit einen Medaillienplatz ab, sie erreichten mit 31 : 17 Punkten und 61 : 40 Toren den 2. Platz in der 1. Kreisklasse ab
- die neue politische Situation in diesen Tagen machte einen Antrag auf Eintragung als gemeinnütziger Verein am Kreisgericht Dresden - Land nötig, dieser Antrag beinhaltete den Hinweis auf gemeinnützige Zwecke des Vereines, das die Sportarten Tischtennis, Turnen und Fußball ausgeübt wurden, der Verein für jeden interessierten Bürger offen stand, nur zur körperlichen und geistigen Ertüchtigung der Mitglieder diente und der Verein sich zur absoluten Neutralität in politischer und religiöser Frage und sich zu der Gleichheit aller Rassen bekannte, nach dieser Bestätigung und der Eintragung beim Kreisgericht bekam die SG das Kürzel e.V. im Namen angehangen
Es fehlen für das Jahr 1990 die kompletten Protokolle eventuell stattgefundener SG -Sitzungen. Es wäre bestimmt auch sehr wichtig, ein paar Aussagen von Mitgliedern über die Wendejahre 89 / 90 hier mit einzufügen. Da ich mir vorstellen kann, dass diese Jahre große Bewegung und die damit verbundenen Veränderungen in die gesamte SG gebracht hat.

1991
- in diesen Jahr werden Werbeverträge geschlossen mit……….
- die SG feiert in diesen Jahr 30 SG Ullersdorf und 25 Jahre Fußball, diese Feierlichkeit
soll ein ganzes Wochenende gehen und zwar vom 21.06. bis 23.06. 1991, dabei findet
am Freitag ein „Alte Herren" Spiel gegen………………………………………… ,am Samstag wurde dann noch mehr geboten - wie ein Fußballspiel der 1. Mannschaft mit Verstärkung der 2. Mannschaft gegen ……………………………., desweiteren wurde für die Kinder eine Menge geboten, von Kutschfahrten, Lampionumzug, Lagerfeuer bis hin zum Eis war alles da, aber auch die Erwachsenen kamen nicht zu kurz - es präsentierten sich die Feuerwehr, es gab eine Schusswand, Grill, natürlich auch ein Bierzelt und was nicht an solch einen Abend fehlen darf- der abendliche Tanz auf der Tanzdiele; der Sonntag wurde dann aber auch nicht ruhiger - angefangen mit einen Frühshoppen und einen Waldlauf, dem Vogelschießen, Rollerrennen für die Kleinen bis zu einem Volleyballspiel, die Fischsemmeln für den kleinen Kater am Morgen gab es selbstverständlich auch, und das ganze wurde untermalt und bekleidet von fröhlicher Blasmusik der Blaskappelle Großerkmannsdorf
- die Männer der 1. Mannschaft errangen in der Saison 90 / 91 den 4. Platz der 1. Kreisklasse mit 27 : 21 Punkten und 33 : 29 Toren, neue Mitgliedsausweise werden in diesen Jahr ausgestellt
- die Sektion TT veranstaltet am 03.06.1991 eine Meisterschaft (Protokoll vom 14.06.1991 fehlt um die Meisterschaft auszuwerten)
- 1991 übernimmt eine ABM - Gruppe die Pflege des Sportplatzes, der Posten des Platzmeisters wird es so nicht mehr geben, dabei stellt sich aber für die Fußballer das Problem wie die Spiele Vor- und Nachbereitung bei Heimspielen an Wochenenden gestalten soll - doch zum Glück wird auch dies von der ABM - Gruppe mit übernommen
- vor eine völlig neues Problem wurde die SG gestellt, da die Energiepreise nach der Wende überall stiegen, es waren Kosten für Wasser und Strom entstanden die so vorher noch nicht gesehen wurden, in diesen Jahr ergab das 5000 DM und ab jetzt war Sparen angesagt, oder es mussten zwangsläufig die Beiträge erhöht werden
- wie ging es im Sportlerheim weiter? Einen Pachtvertrag durfte die SG mit dem Sportfreund Schindler nicht schließen, also wurde Gewerberaumnutzungsvertrag zwischen der SG und dem Sportfreud Schindler geschlossen
- alles in allem wurde die SG im Jahr 1991 vor einigen Problemen gestellt hierzu ein
Auszug aus dem Protokoll vom 03.12.1991
„ Insgesamt ist das Jahr 1991 als ein sehr schwieriges und kompliziertes Jahr einzuschätzen. Es ist uns gelungen den Spielbetrieb der Fußballmannschaften aufrecht zu erhalten und darüber hinaus den Trainings und Wettkampfbetrieb unseres Nachwuchses wieder in Schwung zu bringen. Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle bei allen Sportfreunden für die geleistete Arbeit recht herzlich bedanken. Leider musste im Laufe des Jahres das Training der Turner vorläufig eingestellt werden (Saalumbau und Erneuerung). Für die Werterhaltung der Gebäude und Einrichtungen konnte im abgelaufenen Jahr durch den Einsatz der ABM -Truppe einiges in Ordnung gebracht werden. Diese Möglichkeit muss mehr und besser genutzt werde.“

1992
- in der Saison 91 / 92 reichte es beiden Männern wieder leider nur für den 4. Platz in der 1. Kreisklasse mit 31 : 21 Punkten und 51 : 39 Toren, und dabei sollten die schlimmsten Jahre erst noch bevorstehen
- auch in diesen jähr plagen die SG vor allem finanzielle Schwierigkeiten, wobei diese Probleme auf falsche Sponsorenarbeit, fehlerhafte Zuordnung der Beitragskassierung und nicht immer zufrieden stellende Leitungsarbeit zurück zu führen ist, doch wie immer in der SG werden diese Punkte selbstkritisch richtig erkannt und die Behebung der Fehler als Zielstellung, für die Zukunft und das weitere Bestehen der SG erhoben
- ab Anfang des Jahres nutzen die Sportfreunde des VSP - Rossendorf den Sportplatz in Ullersdorf für ihre Heimspiele mit, dafür nutzten die Spfrd. der SG die Turnhalle in Rossendorf mit
- im Oktober finden Neuwahlen der SG -Leitung statt, dazu kommen auch neue Leitungsfunktionen hinzu, diese waren: Sportwart, Jugendarbeit, Pressewart und Organisation, Kultur und Verbindung zum Dorfclub
- im Sportlerheim wird in diesem Jahr viel umgestaltet, so das es im Oktober zur
Neueröffnung des „Sportcasinos Ullersdorf kommt, weiterhin unter der Leitung vom
Spfrd. Schindler
- auch dieses Jahr findet wieder ein Sportfest statt
- vom 22. - 24. Mai besuchen die Mitglieder einen anderen Ort / Auch hier die Kopie miteinfügen / Wohin und Warum?????

1993
- Ausbau Scheune????
- 26.02.1993 erster Spatenstich - Baugebiet Konsum, für ein Wohnbaugebiet, inwieweit hat das etwas mit der SG zu tun????
- Alte Herrenmannschaft soll wieder entstehen???
- Spfrd Lorenz stellt einen Kleinbus zur Verfügung, Versicherung - Vollkasko wird von der Firma getragen, Bedingung: 28 Werbepartner auf dem Bus
- Saal im Gasthof wieder nutzbar? Ab wann?
- Ab Juni keine Spiele mehr auf dem Rasenplatz durchführen!? Sportplatzsanierung???
- Sportplatzwerterhaltung ist über ABM - Kräfte nicht zustande gekommen, Aktion -55??
- Die Männer der 1. Mannschaft verschlechtern sich im Gegensatz zum Vorjahr, sie erreichen den 7. platz in der Saison 92/93, mit 25 : 27 Punkten und 33:30 Toren


1994
- Zusammenlegung Kreissportbund Meißen und Dresdner Land
- Baumaßnahme am Sportlerheim (Personaltoilette, Fließen legen, Mannschaftsräume, Estrich, Decke, bis 07.05.1994 wird die Elektrizität und die Heizung fertiggestellt
- Aufteilung des Sportlerheimes bei Pachtvertrag (Pachtvertrag nur für Kantine?)
- „Altersturnen (Stauß, L.) einordnen wenn Saal geheizt ist, Beitrag zahlen“ Stichpunkt aus einen Protokoll???
- am 17.06.1994 findet das Terrassen- und Sportfest statt, für groß du klein wird viel geboten: Hüpfburg, Disco, Bogenschießen, Kletterstange, Lampionumzug, Lagerfeuer, Reitpferde - Kremserfahrten, Holzscheibensägen, Basketballspiel????, Fußballspiel (alte Herren), Volleyballspiel, Elektrofahrzeuge, Stamm werfen, als großes Highlight war die Einweihung des Spielplatzes auf dem Sportplatz zu sehen
- „Kindersport muss geklärt werden“ Stichpunkt aus einen Protokoll????
- „Eigentumsverhältnisse Sportgelände ist zu 99% geklärt – Gemeinde wird Eigentümer“ Stichpunkt aus Protokoll ???
- am 16.12 findet ein TT – Meisterschaft statt, sowie am 19.12.ein Kinderturnier
- die SG die vorher beim Kreisgericht Dresden – Land unter dem AZ: VR 1888 eingetragen war wird ab 1994 unter dem AZ: VR 2109 im Amtsgericht Dresden geführt (Grund war die Auflösung des Kreisgericht Dresdner - Land
- die Turner nutzen nun die Großerkmannsdorfer Sporthalle mit

1995
- die 1. Mannschaft fiel auf den 12. Palt in der 1. kreisklasse der Saison 94 / 95 zurück, mit nur 20 : 32 Punkten und 32 : 51 Toren war diese Spielserie eher ganz schlecht zu bewerten, der Grund hierfür wurde von den Verantworlichen in öfterer Krankheit, Verletzung und beruflicher Verpflichtung gesehen. Auch kam es oft zu Doppelbesetzungen in der 1. und 2. Mannschaft am gleichen Spieltag, und hinzu kamen noch viele unnötige gelbe und rote Karten
- in diesen Jahr gibt es ein Dorffest in Ullersdorf, rund um den Teich und dem Haus der
FFW - U., die SG beteiligt sich natürlich an diesen Fest mit (inwiefern beteiligt sich
die SG an diesen Dorffest, aus dem Protokoll vom 06.03.1995 geht nur hervor das die
SG 2 Stände [Getränke und Imbiss] stellt und Vorschläge zum Programm macht, sowie
die Sponsoren ansprechen will)
- die Aktion 55 geht weiter, somit ist die Wartung und Pflege der Sportanlagen für ein weiteres Jahr gesichert
- leider muss sich die SG 1995 von 2 langjährigen Mitglieder für immer verabschieden:
Spfrd. Seifert und Weber, W.
- in diesen Jahr wird aus dem Sportlerball ein Kirmesball, Feuerwehr und SG teilen sich
die Organisation und Durchführung
- Die Planungen für nächstes Jahr laufen auf Hochtouren, da die SG im nächsten Jahr ein großes Jubiläum feiern wird, 35 Jahre SG und 30 Jahre Fußball, dazu wird ein eigenes Festkomitee gegründet (wer war in diesen Komitee beteiligt?)
- Im Sportlerheim ist die Sanierung aufgrund finanzieller Schwierigkeiten noch nicht angelaufen, es fehlten noch Fördergelder des Landes, und vorerst müssen noch der Geräteschuppen und Lagerraum neu gebaut werden

1996
- es gibt etwas zu feiern, 35 Jahre SG und 30 Jahre Fußball (nur leider kann ich über
dieses Ereignis nichts schreiben, die vorhandenen Protokolle gehen erst ab Juli 96 los,
und es gibt auch keine Auswertung zu diesen Dorffest
- in diesen Jahr ging es noch weiter runter in den Keller mit der 1. Mannschaft, sie
fielen auf den 14. Platz mit 17:35 Punkten und 25 : 56 Toren (hieß das nicht
eigentlich der Abstieg in die 2. Kreisklasse????, ich habe aber Zeitungsausschnitte
gefunden von der Saison 96 / 97 wo die 1. Mannschaf noch in der 1. Kreisklasse sind,
wie hängt das zusammen?)
- auch in diesen Jahr hilft die Aktion 55 den Sportplatz zu erhalten
- „es soll im Fußball geklärt werden wo in Zukunft gespielt wird, Dresden oder
Westlausitz" Auszug Protokoll vom 03.09.1996; „Fußball zu Kamenz / Westlausitz"
Auszug Protokoll 05.11.1996 ??????
- in diesem Jahr stellen 14 Mädchen einen Antrag auf eine Mädchenmannschaft
im Fußball (ist daraus etwas geworden???????)
- Neuwahlen des Vorstandes im November ist ein Hauptthema dieses Jahr
- „Fußballer der Alten Herren Mannschaft sind Mitglied" Auszug Protokoll vom
05.11.1996??????

1997
- die SG lässt einen Fanschal der Fußballer herstellen
- die Ballfangnetze werden in diesen Jahr neu gebaut
- für dieses Jahr war ein Basketballplatz geplant, aber aus Mangels Interesse, sprich es
fanden sich keine Spieler die es nutzen wollten, wurde dieser Plan wieder aufgegeben
- die Jugend der Fußballer fährt in diesen Jahr zu einen Jugendturnier nach Meppel
(Holland)
- zu Himmelfahrt organisiert die SG ein Fußballturnier auf Kleinfeld mit 6
Mannschaften (Rossendorf, 2. Männermannschaft, alte Herren, Jugendclub, A und B
Jugend)
- auch diese Jahr beteiligt sich die SG wieder am 13.06. bis 15.06. stattfindenden
Dorfteichfest (nur leider geht aus den Protokollen nicht hervor wie?)

1998
- am 23.10.1998 wird die Satzung der SG geändert. Es werden folgende Punkte hinzugefügt:
Einmal im Jahr ist eine ordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen und die SG
bekommt einen klar gegliederten Vorstand aus 7 Mitgliedern. Dieser Vorstand besteht aus
dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden / Geschäftsführer, dem Schatzmeister, dem
Schriftführer und den 3 Sektionsleitern. Als gerichtliche Vertretungsberechtigte sind der 1. und der 2. Vorsitzende zu nennen.
- „Beginn der Kindergruppe - Gymnastik / Turnen Ende März, nicht Kinder unter 4 Jahren aufnehmen" (wurde diese Gruppe erst in diesen jähr ins Leben gerufen?)
- ein Container auf dem Sportplatz wurde von der Gaststätte mit genutzt????
- Es kommt in diesen Jahr zu einer angespannten Situation zwischen der SG und dem Spfrd. Schindler, die Gründe dafür sind einige nicht gezahlte Monatsmieten, und es häuften sich Beschwerden ihm gegenüber zwecks des Trainingsbetriebes?????

Ich stellte in diesen jähr anhand der Protokolle häufig ausgestellte Mahnungen, an Sponsoren zwecks nicht gezahlter Sponsorengelder und bei dem Spfrd
http://www.sg-ullersdorf.org



Liked this event? Spread the word :

Map SG Dresden Striesen e.V., Salzburger Str. 141, 01237 Dresden, Germany, Dresden, Germany
Loading venue map..
Report a problem

Are you going to this event?

Organizer

SG Ullersdorf e.V.
Advertisement